Philharmonischer Chor Ludwigsburg

Philharmonischer Chor Ludwigsburg

Geschichte

Hervorgegangen ist der Philharmonische Chor aus dem Ludwigsburger Vocalensemble, welches 2002 anlässlich von Gedenkkonzerten zum 11. September gegründet wurde.

Auf dem Programm stand das Requiem d-moll von Wolfgang Amadeus Mozart, welches zu diesem Anlass über 150 mal weltweit aufgeführt wurde.
 
Zahlreiche Verpflichtungen führten anschließend dieses Ensemble ins Ausland (Slowakei, Tschechien, Ungarn und Missouri/USA).
 
2007 führte das Ludwigsburger Vocalensemble die „Matthäuspassion“ von Johann Sebastian Bach in Zusammenarbeit mit dem Oberthurgauer Kammerchor und Collegium Musicum St. Gallen auf. Dies war gleichzeitig die Geburtsstunde und Vereinsgründung des Philharmonischen Chors Ludwigsburg.
 
In den vergangenen Jahren führte das Ensemble u.a. Rossinis "Messe solennelle" und Brahms "Ein Deutsches Requiem" (jeweils in der Klavierfassung) auf. Außerdem widmete sich der Chor in Liederabenden den Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und John Rutter.
 
2012 wirkte der Philharmonische Chor mit bei der Uraufführung des Requiems "Dona nobis pacem" von Tilman Heiland.
Außerdem hatte der Chor sein Debüt bei den Ludwigsburger Festspielen mit "Voices" von Wolfgang Mitterer.

2015 folgte als Karfreitagsaufführung Bachs "Johannespassion" in der Ludwigsburger friedenskirche, zu Weihnachten 2016 Pablo Casals "El pessebre".
 
2016 flog der Chor anlässlich der 20-jährigen Städtepartnerschaft nach St. Charles (Missouri/USA). Dort folgten zahlreiche Konzerte mit europäischer und amerikanischer Sakralmusik.
 
Die Proben finden sehr kompakt statt. Sängerinnen und Sänger, die bei uns mitsingen wollen, laden wir herzlich zum Vorsingen ein.